Vier Musiker aus drei verschiedenen Herkunftsländern bieten ein besonderes Konzerterlebnis mit der sehr besonderen Besetzung von Sopran, zwei Gitarren und Akkordeon. Das neu gegründete Ensemble ChORDS trägt in seinem Namen zugleich schwingenden Saiten und Akkorde, also übereinandergelegte einzelne Töne, die einen gemeinsamen Klang ergeben. Das diesmal impressionistisch geprägte Programm besteht aus ebenso feinen Pigmenten: mit „Aquarelles“ malen sie ein Bild der Ferne und Nähe zugleich und hüllen die Zuhörer in einen umarmenden, unerwarteten Klang ein. In der Zusammenstellung der Stücke scheint es, als schimmere der weiße Malgrund einer Leinwand durch die Farben hindurch, was Ihnen Tiefe und Leuchtkraft verleiht. Durch das Übereinanderlegen der individuellen Farben der Instrumente, entsteht eine gemeinsame Klangwirkung. Mit Stücken von Gurney, Fauré, aber auch Monteverdi und zeitgenössischer Komponisten gelingt ein Farbenspiel, in dem Alt und Neu ein gemeinsames Kunstwerk ergeben.

de_DE_formalDeutsch (Sie)
en_USEnglish de_DE_formalDeutsch (Sie)